Schlagwort-Archive: Antifa

Politischer Donnerstag im Dezember

Veranstaltung Ankündigung Flyer PolDo Politischer Donnerstag

Der Politische Donnerstag ist wieder da! Jeden Donnerstag gibt es im Café Brazil spannende Vorträge, Filme, Diskussions- oder Kneipenabende.

19.12.19 | 19:00 | Cafe Brazil | Willy-Brandt-Allee 9

Kneipe & Talk: IL-Kniffel

Kleine Straßenblockade, Große Straßenblockade oder doch wieder Bullenkessel? Würfel mit uns in der IL-Version von „Kniffel“ um die Massenmilitanz! Eine Gelegenheit bei kühlen Getränken die IL Lübeck kennenzulernen.

Außerdem kommt zur Bündnisdemonstration gegen die Innenministerkonferenz am 05.12. in Lübeck.

Weitere Infos gibts hier.

Politischer Donnerstag: Autoritäre und rechte Strukturen in Polizei und Bundeswehr

Der Politische Donnerstag ist wieder da! Jeden Donnerstag gibt es im Café Brazil spannende Vorträge, Filme, Diskussions- oder Kneipenabende.

21.11.19 | 19:00 | Cafe Brazil | Willy-Brandt-Allee 9

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Caro Keller von NSU Watch…

In diesem Monat laden wir zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein. Vom 4. bis zum 6. Dezember 2019 tagt die Konferenz der 16 Innenminister (IMK) in Lübeck. Ihre Aufgabengebiete sind Staatsrecht, Migration, Terrorismusbekämpfung und Gefahrenabwehr. Außerdem werden hier die Aufgaben von Polizei und Verfassungsschutz koordiniert. Das nehmen wir zum Anlass, uns mit dem sogennanten Sicherheitsapperat und den ihm innewohnenden rechten uns neonazistischen (Terror)-Netzwerken genauer auseinanderzusatzen. Zum Thema haben wir Caro Keller von NSU-Watch eingeladen. Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag mit anschließender Disksussion.

…über Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr

Das rechte Untergrundnetzwerk um Hannibal (Andre S.), eine Gruppe aus Elitesoldaten, Polizisten, und Reservisten verabreden sich um an einem „Tag X“ Politiker und Menschen aus dem linken Spektrum festzusetzen oder zu töten. Es wurden konkret Gespräche über Lagerhallen geführt in denen sie am „Tag X“ ihre politischen Gegner internieren wollen. Das Netzwerk besteht aus mehreren Untergruppen. Sie organisieren sich in Chatgruppen. Die Gruppen enstehen im Herbst 2015, es geht auch um die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung – und wie man sich dagegen wehren kann.

Zum weiterlesen

Zum weiterlesen empfehlen wir zum Beispiel diesen taz Schwerpunkt.

Politischer Donnerstag im November

Der Politische Donnerstag ist wieder da! Jeden Donnerstag gibt es im Café Brazil spannende Vorträge, Filme, Diskussions- oder Kneipenabende.

21.11.19 | 19:00 | Cafe Brazil | Willy-Brandt-Allee 9

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Caro Keller von NSU Watch…

In diesem Monat laden wir zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein. Vom 4. bis zum 6. Dezember 2019 tagt die Konferenz der 16 Innenminister (IMK) in Lübeck. Ihre
Aufgabengebiete sind Staatsrecht, Migration, Terrorismusbekämpfung und Gefahrenabwehr. Außerdem werden
hier die Aufgaben von Polizei und Verfassungsschutz koordiniert. Das nehmen wir zum Anlass, uns mit dem sogennanten Sicherheitsapperat und den ihm innewohnenden rechten uns neonazistischen (Terror)-Netzwerken genauer auseinanderzusatzen. Zum Thema haben wir Caro Keller von NSU-Watch eingeladen. Wir freuen uns auf einen spannenden Vortrag mit anschließender Disksussion.

…über Rechte Netzwerke in Polizei und Bundeswehr

Das rechte Untergrundnetzwerk um Hannibal (Andre S.), eine Gruppe aus Elitesoldaten, Polizisten, und Reservisten verabreden sich um an einem „Tag X“ Politiker und Menschen aus dem linken Spektrum festzusetzen oder zu töten. Es wurden konkret Gespräche über Lagerhallen geführt in denen sie am „Tag X“ ihre politischen Gegner internieren wollen. Das Netzwerk besteht aus mehreren Untergruppen. Sie organisieren sich in Chatgruppen. Die Gruppen enstehen im Herbst 2015, es geht auch um die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung – und wie man sich dagegen wehren kann.

Zum weiterlesen

Zum weiterlesen empfehlen wir zum Beispiel diesen taz Schwerpunkt.

Erklärung der Internationalistischen Kommune

Im Folgenden Veräffentlichen wir die Erklärung der Internationalistischen Kommune aus Rojava.

Tag X – Der Moment ist gekommen – Der Krieg hat begonnen!

Wir rufen alle auf, aufzustehen und Rojava zu verteidigen.

Die imperialistischen Kräfte haben beschlossen, in den Krieg zu ziehen. Die Truppen vor Ort schwenken die Flaggen der Türkei und des islamischen Staates, aber die Entscheidung wurde nicht nur in Ankara, sondern auch in den Palästen von Washington, Moskau, Paris und Berlin getroffen.

Von Anfang an war die Revolution in Rojava eine internationalistische Revolution. Eine Revolution, nicht nur die kurdische Bevölkerung in Syrien, sondern auch den Nahen Osten von den Jahrhunderten des Kolonialismus, der Unterdrückung und der Diktaturen zu befreien. Und es war eine internationalistische Revolution, da viele Internationalisten sich dieser Revolution angeschlossen haben, an vorderster Front gegen den islamischen Staat und den türkischen Faschismus kämpften, in Krankenhäusern abeiteten, Bäume gepflanzt und am Aufbau einer demokratischen, ökologischen Gesellschaft auf der Grundlage der Befreiung der Frauen teilnahmen. Und viele Revolutionäre auf der ganzen Welt haben sich dem Kampf angeschlossen, denn die Revolution in Syrien hat uns allen gezeigt, dass eine andere Welt nicht nur theoretisch möglich ist, sondern im Alltag tatsächlich aufgebaut wird.

Heute ist der Moment gekommen, um zu zeigen, was wir in den letzten Jahren im Geiste Genossenschaftlichen und des Internationalismus auf der ganzen Welt aufgebaut haben. Heute ist es an der Zeit, den Internationalismus durch die Verteidigung der Revolution ein weiteres mal in die Praxis umzusetzen, und dadurch auch unsere Hoffnungen, Wünsche und Träume verteidigen.

Selbst wenn wir gegen die zweitgrößte NATO-Armee stehen, mit Tausenden von islamistischen Banden als Kanonenfutter, wissen wir, dass hinter dieser Revolution Millionen von Revolutionär*innen, Freund*innen, Schwestern und Brüdern stehen. Und mit ihnen allen, mit euch allen, werden wir unseren politischen Protest auf das Niveau des politischen Widerstands heben, bis es keine Waffenexporte mehr in die Türkei gibt, bis das türkische faschistische Regime besiegt ist.

Es ist an der Zeit, unsere Aktionen als antifaschistische Front gegen den Krieg zu verstärken!

Die Revolution im Nordosten Syriens wird siegen und der türkische Faschismus wird zerschlagen, wenn wir alle zusammenhalten!

Es lebe der antifaschistische Internationalismus!

Solidarität mit den antifaschistischen Kräften in der Türkei, in Kurdistan und im gesamten Nahen Osten!

Politischer Donnerstag: Antifaschistische Kneipe

Bei kühlen Getränken möchten wir uns über die aktuellen Entwicklungen in der rechten und neonazistischen Szene austauschen. Was ist Bundesweit gerade los und vor was für Herausforderungen stellt die aktuelle Situation die antifaschistische Bewegung? Der Kneipenabend lädt zudem dazu ein, die IL kennenzulernen.