Schlagwort-Archive: Aktion

Entschlossene Bündnisdemo gegen die IMK in Lübeck

Heute folgten 250 Menschen dem Aufruf des „No-IMK-Bündnisses“ und demonstrierten gegen die Innenministerkonferenz in Lübeck unter dem Motto „Solidarisch der Kälte und Angst trotzen. Gegen Überwachung und Repression. Für Freiheit und Menschenrechte“.

Ein martialisches Aufgebot von Polizist*innen und klirrende Kälte hielten die Demo-Teilnehmer*innen nicht davon ab, ihrem Protest gegen die Innenministerkonferenz Ausdruck zu verleihen. Entschlossen, wütend und laut zogen Antifaschist*innen durch die Innenstadt. Mit lauten Forderungen für eine befreite gerechte Welt rückte die Demo den Innenministern auf den Leib. Sie endete kurz vor dem Veranstaltungsort der IMK am Schuppen 9.

Lübeck goes Ende Gelände

Sei bei der nächsten Aktion von Ende Gelände in der Lausitz mit dabei. Wir fahren am 29.11. gemeinsam aus Lübeck mit dem Zug. Außerdem gibt es am Montag, den 25.11. ein Infotreffen im Solizentrum.

+++ 29.11.-01.12.19 Ende Gelände Lausitz+++

An alle Klimaaktivist*innen,

Ende Gelände ruft zu einer weiteren Aktion des massenhaften zivilen Ungehorsams in diesem Jahr auf. Gemeinsam mit euch wollen wir am 30.11. die Braunkohle Infrastruktur in der Lausitz blockieren.

Gemeinsame Zuganreise

Wir werden gemeinsam aus Lübeck mit dem Zug anreisen. Treffen dafür ist am Freitag den 29.11. um 13.40 Uhr am Hauptbahnhof. Für Schlafplätze vor Ort wird gesorgt. Sonntag den 01.12. fahren wir dann gemeinsam zurück nach Lübeck.

Am Montag, den 25.11. wird die Ende Gelände Ortsgruppe um 19.00 Uhr im Solizentrum noch eine Infoveranstaltung und ein Aktionstraining anbieten. Falls ihr noch fragen habt oder blockieren üben wollt, kommt gerne vorbei.

Wegen Geld braucht ihr euch keine Sorgen zu machen. Wenn ihr kein Geld habt aber trotzdem mitkommen wollt, meldet euch bei Ende Gelände Lübeck. Wir finden auf jeden Fall eine Lösung. Wenn ihr mitkommen wollt oder noch Fragen habt schreibt an luebeck@ende-gelaende.org

Infoveranstaltung: 25.11. | 19:00 | Solizentrum
Zuganreise: 29.11. | 13:40 | Hauptbahnhof Lübeck

#noimk – Bündnisdemo gegen die Innenminister-konferenz in Lübeck

kommt zur Bündnisdemonstration gegen die Innenministerkonferenz am 05.12. und lasst uns gemeinsam solidarisch der Angst und Kälte trotzen.

Vom 4. bis zum 6. Dezember 2019 tagt die Konferenz der 16 Innenminister (IMK) in Lübeck. Ihre Aufgabengebiete sind Staatsrecht, Migration, Terrorismusbekämpfung und Gefahrenabwehr. Außerdem werden hier die Aufgaben von Polizei und Verfassungsschutz koordiniert.

In Zeiten wieder erstarkender Proteste, sei es in Deutschland mit Fridays for Future oder anderen Teilen der Welt, schafft der Staat im Sinne der Mächtigen neue Gesetze. Diese bieten neue Handlungsgrundlagen zum spitzeln, kontrollieren und einschüchtern von progressiven Bewegungen. Offenbar fühlen sich die Mächtigen in ihrer Macht bedroht! Diese Gesetze sind Ausdruck eines allgemeinen Rechtsrucks und eine Verschärfung des Verfassungsschutzgesetzes soll folgen!

Prognosen statt Beweise

Auch für Schleswig-Holstein ist ein neues Polizeigesetz geplant, was starke Einschnitte für uns alle bedeutet. Wie sich in Bayern, NRW und anderen Ländern gezeigt hat, heißt das u.a. Überwachung mit Fußfessel ohne Tatverdacht, Karteien über Personen, gegenüber denen die Polizei in Zukunft Sonderrechte hat, wie anlasslose Durchsuchung oder drastische Kameraüberwachung.

Ziel staatlicher Repression ist es, uns zu entmutigen, einzuschüchtern, niederzuschlagen und einzusperren. Dazu betreibt der Staat einigen Aufwand. Er will darüber hinaus alle antagonistischen Gruppen und Personen im Blick haben, alles über unsere Strukturen wissen, keine Aktion darf unüberwacht und unkontrolliert bleiben. In Lübeck gab es dieses Jahr zum Beispiel mehrere Anquatschversuche des Verfassungsschutzes.

Solidarisch der Angst und Kälte trotzen

Repression ist nur dann erfolgreich, wenn wir uns durch sie einschüchtern lassen. Deshalb gehen wir gegen die Innenministerkonferenz auf die Straße. Denn wir zeigen, dass wir uns Überwachung und politischer Verfolgung nicht beugen werden. Wir werden auch in Zukunft für das Ziel einer befreiten Gesellschaft demonstrieren, arbeiten und kämpfen.

Wir treffen uns auf der #NOIMK Demo in Lübeck

Den Aufruf vom Bündnis findet ihr hier.

DEMO 05.12. | 18:00 | Konrad-Adenauer-Platz, Hbf Lübeck

Demo, Camp, Aktion: Zusammen Streiken! Gegen Klimakrise, Krieg und Kapitalismus!

+++ 01.09.-09.09.19 Rheinmetall entwaffnen! +++

+++ 20.09. Weltweiter Klimastreik und Aktion +++

Hier kommst du zu unserem Text zum Thema Klimakrise und Krieg.

Wir wollen mit euch zum antimilitaristischen Camp nach Unterlüß fahren und dort vom 1. bis 9. September 2019 campen. In Unterlüß ist ein bedeutender Standort Rheinmetalls. Für die Vorbereitung zweier Weltkriege diente die Lüneburger Heide dazu, die materiellen Voraussetzungen zu schaffen. Und bis heute wird diese Tradition der Kriegsvorbereitung fortgesetzt.

Rheinmetall ist der größte deutsche Rüstungskonzern und aktiver Motor in einem zerstörerischen Räderwerk von Ausbeutung, Krieg und Abschottung. Die Hauptabsatzmärkte sind neben den NATO-Armeen logischerweise Spannungs-, Krisen- und Kriegsgebiete wie die Region Naher und Mittlerer Osten sowie Nordafrika. Dieses Geschäft mit dem Tod wollen wir sichtbar machen und stören.

Keine Milliarden für Aufrüstung und Krieg! Bekämpfung der Fluchtursachen, nicht der Geflüchteten!

Außerdem rufen wir euch dazu auf, am globalen Klimastreik am 20. September mit uns zusammen auf die Straße zu gehen! Fridays for Future hat diesen Tag als den Beginn einer Aktionswoche ausgerufen, in der nicht nur die Schüler*innen und Studierende, sondern ALLE streiken sollen. Diesen Aufruf nehmen wir auf und wollen unseren Teil dazu beitragen, dass der 20. September und die folgende Aktionswoche Meilensteine werden, dass die Bewegung gleichzeitig breiter und radikaler wird.

Unsere Vision des 20. September sind viele, viele Städte weltweit, in denen Verkehr und Produktion stillstehen und in denen sich die Menschen in Massen auf den Straßen treffen. Gemeinsam sagen wir: Schluss mit der Tatenlosigkeit! Raus aus Kohle, Diesel und Benzin! Schluss mit dem fossilen Zeitalter!
Klimagerechtigkeit statt Kapitalismus!

Internationaler Klimastreik am 20.09.

Am 20.09. ist der nächste von Fridays for future ausgerufene weltweite Klimastreik! An diesem Tag werden wir alle zusammenkommen, aus den unterschiedlichen sozialen und ökologischen Bewegungen. Denn die Klimakrise ist untrennbar verbunden mit den anderen großen Krisen, die der Kapitalismus hervorbringt, aber nicht im Sinne der Menschen lösen kann. Wir brauchen globale Gerechtigkeit statt nationaler Grenzen, Selbstbestimmung statt Sachzwang, Befreiung vom Patriarchat und eine solidarische Wirtschaft statt zerstörerischem Wachstum.

Unsere Vision des 20. September sind viele, viele Städte weltweit, in denen Verkehr und Produktion stillstehen und in denen sich die Menschen in Massen auf den Straßen treffen. Gemeinsam sagen wir: Schluss mit der Tatenlosigkeit! Raus aus Kohle, Diesel und Benzin! Schluss mit dem fossilen Zeitalter!

Klimagerechtigkeit statt Kapitalismus!

DEMONSTRATION + AKTION

11:15 Uhr Musik und Kongresshalle

13:00 Uhr Buniamshof